Unterrichtseinheit „Konsum geplant – Budget im Griff“

Finanzkompetenz stärken – Überschuldung verhindern

Das neue Smartphone, die coole Sonnenbrille oder der günstige Vertrag im Fitness-Studio – Verlockungen, die scheinbare Glücksgefühle hervorrufen gibt es viele und schnell ist das Taschengeld aufgebraucht. Was tun, wenn die Schulden immer mehr werden und die Chance, sie zurückzuzahlen, immer kleiner wird? Nach aktuellen Untersuchungen ist unwirtschaftliche Haushaltsführung die häufigste Ursache für Überschuldung in der Altersgruppe der 18- bis 25-jährigen. Finanzielle Bildung sollte daher frühzeitig ansetzen, um die Jugendlichen für den risikobewussten Umgang mit Geld und Schuldenfallen zu sensibilisieren.

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der Stiftung „Deutschland im Plus“, machen wir uns mit der Unterrichtseinheit „Konsum geplant – Budget im Griff“ stark für finanzielle Bildung.

Die Stiftung „Deutschland im Plus“ (www.deutschland-im-plus.de) setzt sich für die Überschuldungsprävention bei Jugendlichen ein. Die pädagogischen Methoden der Unterrichtseinheit wurden in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten entwickelt und wurde im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" von der UNESCO ausgezeichnet.

Wir machen Schüler der 8. Klassen fit für den verantwortungsvollen Umgang mit Finanzen. Der Workshop über zwei Schulstunden ist auf die Lebenswelt der Jugendlichen zugeschnitten und mit Interaktionsübungen, praktischen Fallbeispielen und Diskussionseinheiten abwechslungsreich gestaltet. Unsere Referenten vermitteln den Jugendlichen finanzielles Grundwissen und geben ihnen Tipps für den Umgang mit dem eigenen Budget.

Vorteile für die Schüler

  • Die Unterrichtseinheit ist auf die Lebenswelt der Jugendlichen zugeschnitten.

  • Die Schüler reflektieren während des Workshops ihr eigenes Kauf- und Konsumverhalten.

  • Die Schüler haben die Möglichkeit, ihre Themen und Probleme in kleinen Gruppen zu diskutieren.