Azubi-Tagebuch

Eindrücke unserer Ausbildung seht ihr hier

Begleitet uns durch unsere Ausbildungszeit!

Das Azubi-Tagebuch soll Euch die Möglichkeit geben, „hinter die Kulissen“ der Ausbildung zu blicken und soll Euch einfach mal zeigen, wie die Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann bei der VR-Bank Aalen so abläuft. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Anschauen!

Los geht´s!

Die ersten Wochen - 21. September 2016

Am 1. September startete unsere Ausbildung bei der VR-Bank Aalen. Natürlich waren wir alle super aufgeregt und wussten nicht genau was uns erwartet. Jedoch stellte sich alles als halb so wild raus!

Begrüßt wurden wir am ersten Tag von Beate Brenner (Ausbildungsleiterin), Hans-Peter Weber (Vorstandssprecher der VR-Bank Aalen) und Matthias Balle (Betriebsratsvorsitzender). Wir erhielten grundlegende Informationen über unsere Ausbildungsinhalte (z. B. was kommt auf uns zu, wo sind wir wann eingesetzt, wie läuft das mit der Berufsschule ab,...). Danach machten wir alle gemeinsam ein Foto für die Presse, dieses möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten :). Nach der Mittagspause machten wir die sogenannte „Hausrallye“ durch die Ausbildungsabteilungen. Hier lernten wir unheimlich viele nette Menschen kennen, die natürlich ebenfalls sehr gespannt auf uns waren. So kamen wir auf unserem Weg durch die komplette Bank beispielsweise in den Abteilungen Marketing, IT, Unternehmensorganisation, Finanzen, Controlling, Immobilien und Baufinanzierung vorbei. Natürlich wurde auch der Vorstandsbereich nicht ausgelassen! Alles ist längst nicht so ernst und „steif“ wie man sich das vorstellt. Die nette und lockerer Art aller „neuen“ Kollegen ist wirklich nicht das, womit man rechnet, wenn man an eine Ausbildung bei der Bank denkt.

Der zweite Tag war ebenfalls voller neuer und spannender Eindrücke, es ging mit dem Bus auf eine Geschäftsstellenrundfahrt zu allen Geschäftsstellen der VR-Bank Aalen. Man sollte gar nicht glauben, wie groß das Geschäftsgebiet der VR-Bank Aalen ist und wie viele Menschen dort arbeiten! Wir fuhren von Aalen über Essingen, Unterrombach, Dewangen, Abtsgmünd und Hüttlingen nach Wasseralfingen. Die Mittagspause verbrachten wir in Aalen bevor es dann Nachmittags zur „Härtsfeldtour“ (nach Waldhausen, Lauchheim, Bopfingen, Neresheim, Ebnat, Unterkochen und Oberkochen) los ging. Zwischendurch überraschte uns unsere Ausbildungsleiterin Beate Brenner mit einem Eis - bei dem heißen Wetter eine sehr willkommene Abwechslung! Einige Bilder von der Rundfahrt möchten wir Euch ebenfalls zeigen. So waren wir den ganzen Tag unterwegs und lernten viele Kollegen auf den Geschäftsstellen kennen.

Die nächsten Tage gingen ebenfalls rasant vorbei, wir wurden zu den unterschiedlichsten Themen geschult (z. B. Service- und Verhaltensgrundsätze, Unternehmensleitbild, Social Media etc.)

Beim Startseminar der Bezirksvereinigung waren wir drei Tage zu Gast in Schwäbisch Gmünd. Hier lernten wir auch die Auszubildenden der VR-Banken aus Ellwangen, Westhausen, Bopfingen, Abtsgmünd, Schwäbisch Gmünd, Rosenstein und Mutlangen kennen. Die Tage waren ebenfalls sehr spannend und interessant. Auf dem Programm standen u. a. folgende Inhalte: Kennenlernrunde, Entstehung der Genossenschaften, Kennenlernen der Verbundpartner (z. B. R+V-Versicherung, Bausparkasse Schwäbisch Hall, easyCredit, etc.), Kommunikationstraining, Präsentationsübungen. Auch kulinarisch wurden wir bestens versorgt. Und konnten unser Essen bei strahlendem Sonnenschein am Forum Gold und Silber genießen.

Am 13. September war jeder Auszubildende am Vormittag auf seiner „Ausbildungsgeschäftsstelle“, hier lernten wir unserer Kollegen kennen, die uns im ersten Lehrjahr intensiver begleiten werden. Nachmittags trafen wir uns alle in der Berufsschule in Aalen. Die Schule ist echt riesig, da brauchen wir wohl noch einige Schultage bis wir uns auskennen und auf Anhieb an den Klassenräumen stehen, die uns zugewiesen sind. Was man jedoch merkt ist, dass die Schule nun etwas anders ist, als in unserer Schulzeit davor. Man hat ganz anderer Fächer (z. B. Rechnungswesen, Spezielle Wirtschaftslehre, Allgemeine Wirtschaftslehre, Steuerlehre und Datenverarbeitung).

Sicherlich interessiert Euch auch die „Bewerbungsphase“, denn schließlich ist schon einiges passiert bevor wir mit der Ausbildung bei der VR-Bank Aalen starten durften.

Zuerst muss man sich natürlich bewerben. Das passiert mittlerweile alles online, direkt über die Homepage der VR-Bank Aalen (ww.vrbank-aalen.de). Hier auf „Ihre Bank“ klicken und dann weiter auf „Karriere“ und schon könnt ihr eure Bewerbung online erfassen. Alles total leicht und selbsterklärend. Probiert es doch einfach mal aus!

Wichtig ist der Zeitpunkt eurer Bewerbung. Die Banken sind immer früh dran und starten 1,5 Jahre vor eurem Schulabschluss mit der Auswahl ihrer künftigen Azubis. Heißt für Euch also: mit dem Halbjahreszeugnis der neunten in der Realschule bzw. dem Kursstufe 1 Halbjahreszeugnis muss man sich schon bewerben. Verpasst das nicht – denn wie heißt es so schön: „Der frühe Vogel fängt den Wurm!“

Das Auswahlverfahren zu dem wir eingeladen wurden war auch halb so wild.

Klar ist man an dem Tag ziemlich aufgeregt – man weiß ja nicht genau, was da so auf einen zukommt. Die Mitarbeiter der Bank waren aber alle total nett zu uns. Und haben uns unsere Aufgaben gut erklärt. So wussten wir genau, was von uns erwartet wird.

Also macht Euch da keinen zu großen Kopf! Ist alles machbar und es hat teilweise sogar Spaß gemacht!

P.S.: Um auf der Bank zu arbeiten braucht ihr keine 1 in Mathe! Viel wichtiger ist, dass ihr Spaß und Freude am Umgang mit Menschen habt.

Das erste halbe Jahr - 29. März 2017

Der Berufsalltag hat auch bei uns Auszubildenden begonnen

Nach der langen Schulzeit in der Realschule bzw. dem Gymnasium war das Arbeitsleben für die meisten von uns eine große Umstellung. Der Schalter, die Kunden, die Kollegen alles war neu und unbekannt. Mittlerweile haben wir uns aber gut an unseren neuen Tagesablauf gewöhnt. Alle Kolleginnen und Kollegen, ob in unserer Geschäftsstelle oder in den internen Abteilungen sind immer hilfsbereit und freundlich und vermitteln uns alles, was wir für eine gute Ausbildung brauchen. Sie nehmen sich richtig viel Zeit für uns Azubis – das hätten wir so nicht erwartet. Anfangs war es noch etwas ungewohnt auf unsere Kunden zuzugehen, doch Übung macht ja bekanntlich den Meister und unsere Kunden freuen sich ebenfalls über unsere jungen neuen Gesichter. Unsere Ausbildung ist sehr abwechslungsreich – auch durch die vielseitigen Aufgaben, die uns tagtäglich erwarten. Zudem haben wir die Gelegenheit bei Beratungsgesprächen dabei zu sein, um dadurch noch vieles zusätzlich zu lernen.

 

Die Weltsparwoche

Schon bald nach unserem Start nahte Ende Oktober die Weltsparwoche und wir waren alle aufgeregt was uns wohl erwarten würde. Im Voraus musste viel organisiert werden, der Kinderschalter wurde aufgebaut und die komplette Geschäftsstelle wurde dekoriert. In dieser Woche kamen viele Kinder zu uns und freuten sich über die Vielfalt an Geschenken. Es war eine spannende Abwechslung für uns, da wir sehr viel in Kontakt mit unseren ganz jungen Kunden waren. Und nach der Weltsparwoche waren Tätigkeiten, wie Geld zählen und Geld einzahlen für uns schon zur Routine geworden.

 

Weihnachten steht vor der Tür

Ein Weihnachtsbaum wurde in jeder unserer Geschäftsstellen aufgestellt und geschmückt. Dazu kamen die Kindergärten der Umgebung in die Bank und dekorierten unseren Baum mit selbst gebasteltem Weihnachtsschmuck. Zur Stärkung und als Dankeschön gab es für die Kinder dann Lebkuchen und Kinderpunsch. Zudem hatten wir Mitte Dezember einen wunderschönen Abend bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier aller Kolleginnen und Kollegen von allen unseren Geschäftsstellen in der Wilhelmshöhe in Aalen – da waren wir über 130 Leute!

 

Die Schule ruft

Die Ausbildung besteht ja nicht nur aus der Praxis in der Bank, man muss natürlich auch in die Berufsschule. Unsere Berufsschule in Aalen ist riesig im Vergleich zu den Schulen, in denen wir vor unserer Ausbildung waren. Und am Anfang war die Herausforderung groß, das richtige Klassenzimmer zu finden. Die Schule, die Fächer, die Lehrer – alles war erst mal neu für uns. Mittlerweile haben wir uns aber auch hier super eingelebt. Und wir gehen gerne in die Schule.

 

Die Zeit vergeht wie im Flug

Unglaublich, dass mittlerweile schon ein ganzes halbes Jahr unserer Ausbildung vorbei ist! Durch den Mix von Schule, innerbetrieblichen Schulungen, Geschäftsstelle und internen Abteilungen wird es nie langweilig. Wir lernen ständig neue und interessante Dinge kennen. Und auch wir haben eine Veränderung an uns selbst festgestellt – wir sind mittlerweile viel offener und auch selbstbewusster im Arbeitsalltag geworden.

 

Ausbildungs- und Studienmesse in Aalen

Wie jedes Jahr fand natürlich auch dieses Jahr die Ausbildungs- und Studienmesse in Aalen statt, wo auch wir als VR-Bank Aalen einen Stand haben. Vor einem Jahr sind wir noch selbst auf die Messe gegangen, um uns beraten zu lassen - und nun stehen wir selbst hier und beraten andere Schulabgänger! Ein tolles Gefühl nahezu Gleichaltrigen von der eigenen Ausbildung berichten zu dürfen.

 

Narri Narro

Endlich ist es wieder soweit, die fünfte Jahreszeit ist da! Der Fasching kommt bei uns in der Bank natürlich auch nicht zu kurz. An Weiberfasching in einer Bank zu arbeiten ist natürlich genial – wir haben schließlich ganz viele Männer hier mit Krawatten! Und diese wurden gemäß dem Brauch von uns Frauen natürlich abgeschnitten. Das war vielleicht ein Spaß! Unsere Schalterhalle wurde dekoriert und viele Kolleginnen und Kollegen unserer Geschäftsstellen haben sich am Faschingsdienstag zu einem Motto verkleidet. Wie jedes Jahr gab es zur Krönung leckere Berliner für alle Mitarbeiter - mhhh waren die lecker!